Konzept

Im Jahr 2000 wurde in Sachsen-Anhalt die Initiative für selbstbestimmtes Lernen gegründet, aus der heraus sich 2002 der Lernen ist Leben – Bundesverband Natürlich Lernen! e. V. gründete. Verbandsaufgabe ist es, freies, selbstbestimmtes und von Institutionen unabhängiges Lernen von Kindern und Jugendlichen zu fördern. Damit einhergehend engagiert sich der Verband für die Umwandlung der Schulpflicht in ein Recht auf Bildung. Diese beiden Ziele werden über ein aktives Verbandsnetzwerk, regelmäßige interne Treffen sowie für Mitglieder und Interessenten offene Informationsveranstaltungen und Themenabende realisiert.

Der BVNL! e. V. wünscht sich für jeden Menschen die passende Bildungsmöglichkeit. Das bedeutet, zwischen verschiedenen staatlichen oder privaten Schulen wählen zu können, oder sich auch ganz ohne Schule zu bilden. Menschen sollen ihren Fähigkeiten und Neigungen entsprechend an den Orten und mit den Menschen zusammen lernen können, wie sie es selbst wünschen. Bildung bedarf der Freiheit. Familien müssen gestärkt werden und als natürliche Orte, an denen sich Kinder und Jugendliche aufhalten, geachtet werden. Vorhandene Ressourcen und Fähigkeiten sollten genutzt und vernetzt werden. Dabei können Orte entstehen, an denen sich Menschen treffen und austauschen, die Lernimpulse geben und dazu einladen, gemeinsam tätig zu sein. Ziel ist eine vielfältige, also pluralistische Bildungslandschaft mit einer Kultur der lebenslangen Bildung in Verantwortung für sich, für die Mitmenschen und die Natur und in selbst gewählten sozialen Zusammenhängen.

Der BVNL! e. V. möchte nicht Schulen abschaffen, sondern die Schulpflicht, wie sie zur Zeit in Deutschland eingefordert wird. Bildung von zu Hause aus ist nicht unbedingt etwas für jedes Kind, aber es würde die Situation von vielen Kindern, denen die Schule nicht gerecht wird, verbessern – für manche nur für eine bestimmte Zeit, ein oder zwei Jahre, für andere ist es der einzig geeignete Bildungsweg.